Hula Hoop ist zurück

Bild: yellowj - Fotolia.com

Wer hätte das gedacht? Was viele nur noch aus Kindertagen kennen, ist mittlerweile voll im Trend, und zwar im Wohnzimmer!

Immer mehr Frauen entdecken den Hula-Hoop-Reifen für sich, denn er ist viel mehr als nur ein Spielzeug für Kinder. Hula-Hoop-Training fördert die Koordination, schafft weiche Bewegungen und kann dabei helfen, eine schmalere Taille zu bekommen. Und das alles als Mini-Sportgerät für ein Work-Out vor dem Fernseher - es muss ja nicht gleich halb-öffentlich im Garten sein, denn erwachsene Frauen mit einem Hula-Hoop-Reifen dürften bei so manchen Nachbarn mildes Erstaunen hervorrufen.

Tipps für das Hula-Hoop-Training

1. Wer noch keinen Hula-Hoop-Reifen besitzt, sollte beim Kauf beherzigen, dass für den Anfang ein eher größerer und etwas schwerer Reifen den Einstieg erleichtert. Je kleiner und leichter ein Reifen ist, desto mehr Geschick und Bewegung muss aufgewendet werden, um ihn oben zu halten. Ein etwas schwererer Reifen dagegen übt mehr Druck beim Kreisen aus. Je leichter einem das "Hula Hoopen" fällt, desto mehr können die Bewegungen in Richtung und Intensität variiert werden.

2. Für die ersten Tage genügt ein zehnminütiges Training, das aber täglich. Untrainierte und besonders empfindliche Personen können am Anfang leichte blaue Flecken bekommen. So einfach es aussieht: Auch vom Hula Hoop Training kann man einen Muskelkater bekommen!

3. Nach ein paar Tagen kann die Dauer des Trainings erhöht werden. Wer schließlich täglich eine halbe Stunde den Reifen um die Taille tanzen lässt, sollte schon nach kurzer Zeit erste kleine Ergebnisse feststellen können.

4. Wer sich langweilt, kann seine Koordination weiter fordern: Ein zweiter Hula-Hoop-Reifen verlangt einem schon einiges ab, und die Arme sind ja auch noch untätig...