Geheimtipp für schöne Haut

Genau genommen: Geheim ist dieser Tipp natürlich nicht. Aber den meisten eben noch völlig unbekannt.

Dass man in der Pubertät Hautprobleme hat, unreine Haut bis hin zu Akne, ist ein notwendiges Übel, das die meisten von uns beim Erwachsen werden in Kauf nehmen mussten oder noch müssen. Sich aber auch noch im Erwachsenenalter mit Pickeln und Mitessern herumärgern zu müssen, ist nicht nur "nicht schön", sondern kann auch sehr belastend sein.

Unreine Haut über 30

Viele Frauen zwischen Anfang Zwanzig und Mitte Dreißig berichten von Hautproblemen: Trotz "Hautpille", trotz diverser Pflegeprodukte kämpfen sie gegen Mitesser und Pickel. Für einige dieser Frauen kann Aleppo die Lösung sein.

Trockene unreine Haut

Wer ständig Mitesser hat, geht in der Regel davon aus, eine eher fettige Haut zu haben. So werden dann alle Kosmetikserien für unreine Haut durchprobiert, zwischendurch auch mal ein Umstieg auf Naturkosmetik - die allerdings kann allergische Reaktionen hervorrufen. So wechselt Frau immer wieder von einem Produkt zum nächsten, hat kurzfristige kleine Erfolge, aber nie den Durchbruch. Als erwachsene Frau ist es einfach nicht schön, so unreine Haut zu haben.

Ein Gang zum Hautarzt ist in solchen Fällen jedenfalls empfehlenswert. So manche Frau erfährt erst dort, dass sie gar keine fettige Haut hat, sondern sehr sensible, trockene Haut, die auf den ganzen Pflege-Stress, den man ihr angetan hat, immer mit Unreinheiten reagiert.

Das ist dann vielleicht der Punkt, an dem man bereit ist, die ganze "Über-"Pflege zurückzufahren.

"Traum-Haut" dank Aleppo-Seife

Bild: Svetlana Fedoseeva - Fotolia.com

Viele Frauen in Kosmetik-Foren berichten begeistert von ihren Erfolgen durch Aleppo-Seife. Der Gedanke ist sicher zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, dass es auch im 21. Jahrhundert noch angesagt ist, sich mit Seife das Gesicht zu waschen. Schließlich hat man ja sonst immer Reinigungsmilch, -schaum, -lotion etc. benutzt und das für die einzige vernünftige Möglichkeit gehalten.

Für Einsteiger wird gern eine Aleppo mit 40% Lorbeeröl-Anteil empfohlen.

Das Waschgefühl ist schon toll: Zarter Schaum, der nach dem Abwaschen eine im wahrsten Sinne des Wortes quietschsaubere Haut hinterlässt. Danach gibt es dann nur noch eine gute Feuchtigkeitscreme und mehr nicht.

Schon nach wenigen Tagen kann oft eine Veränderung festgestellt werden: Unreinheiten reduzieren sich, große Poren werden kleiner, die Haut weicher.

Aleppo-Seife soll grundsätzlich für jeden Hauttyp geeignet sein. Am besten lässt man sich vor dem Kauf beraten. Anbieter von Aleppo-Seife helfen meistens sehr gern und können bei der Auswahl der richtigen Sorte helfen.

Aleppo-Seife mit roter Tonerde ist besonders für unreine und fettige Haut geeignet. Aleppo-Seife mit Schlamm aus dem Toten Meer revitalisiert die Haut durch ihren hohen Salz- und Minerialiengehalt und hat zugleich einen leichten Peeling-Effekt.

Wer Probleme mit Neurodermitis oder Schuppenflechte hat, sollte unbedingt mal Schwarzkümmelöl-Seife testen. Hierbei handelt es sich um eine Aleppo-Seife, die mit Schwarzkümmelöl angereichert wurde, welches bei der Behandlung von Hautkrankheiten häufig eingenommen wird, aber eben auch äußerlich angewendet werden kann.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: